13.02.2017

Menschen...

Ich schaue so gerne YouTube-Videos.
Dabei beobachte ich Künstler und hole mir kleine Live-Hacks, erweitere mein Wissen mit Tutorials, oder lass mich einfach berieseln.
Im Augenblick verfolge ich die Zeichen-Challenge: "30 Day Drawing Challenge" von Rambutan Illustration und der 3. Tag "Something you HATE" hat wieder einige Erinnerungen hervor gerufen, die ich schon lange mal auf diesen Blog bannen wollte.

Menschen...
Menschen, die mich nerven...
Menschen, die ich am liebsten in den Zoo stecken möchte...
Und ich ziehe sie immer wieder an. -.-

Ich vermeide den Kontakt mit der Außenwelt soweit es nur geht und die folgenden, aufgezählten Menschengruppen sollen verdeutlichen, weshalb es mir so geht.

Da hätten wir zunächst einmal die Widerkäuer.
Diese Menschengruppe liebt es in der Öffentlichkeit zu schmatzen.
Egal, wo ich bin, immer steht oder sitzt einer dieser Individuen in meiner direkten Nähe und bekommt einfach den Mund nicht zu. Es ist zum verrückt werden!
Teilweise kramen sie zeitgleich lautstark in irgendeiner Tüte rum und erhöhen den Nervpegel.

Dicht gefolgt habe ich dann die Lamas.
Lamas sind meist ältere Raucher. oder die "Möchtegern-Coolen".
Sie ziehen häufig die Nase hoch, lassen dann einen Würgelaut erklingen und rotzen schlussendlich genüsslich auf den Gehweg. Einfach WIDERLICH!!!
WARUM?!? Warum tut man sowas?!?
Die Lärmbelästigung dieses unglaublich ekelerregenden Vorgangs ist schon ziemlich abstoßend... Aber dann auch noch die Vorstellung, dass ich versehentlich hineintrete... Da könnte ich jedes Mal schreien.

Als nächstes kommen die Ego-Esel.
Diese Personen wollen alles zuerst und fühlen sich bedeutend.
Sie stehen z.B. direkt in der Tür der öffentlichen Verkehrsmittel und wollen zuerst rein / bzw. raus, ohne auf den "Gegenverkehr" zu achten. Dabei rumpeln sie einen rücksichtslos fast über den Haufen, oder bleiben stur in der Tür stehen, obwohl man vorbei möchte.
Gerne machen das ältere Herrschaften mit ihren Trollis, die unbedingt einen Sitzplatz haben wollen, oder an der übernächsten Station raus möchten.
Auch beliebt ist nur eine Tür der Doppelflügel zu öffnen - gerade um selbst hinaus- oder hinein zu huschen, ohne Rücksicht auf die Nachkommenden.

Dann hätten wir da die Brüll-Affen.
Dabei handelt es sich - leider hauptsächlich - um fremdsprachige Menschen.
Meistens höre ich russische, türkische, polnische und tschechische Personen.
Sie krakeelen in ihre Handys (die durchaus die Freisprecheinrichtung an haben), besprechen private und oftmals delikate, Angelegenheiten am Telefon, können die Stimme bei Unterhaltungen nicht senken und sind kilometerweit zu hören.
Das ist nicht nur für mein Gehör unangenehm...

Eine Sparte, die scheinbar mit den Brüll-Affen verwandt sein könnten, sind die tauben Frettchen.
Menschen aus dieser Sparte sind meist jugendlich und halbstark.
Sie möchten unbedingt jeden in der Umgebung an ihren liebsten Songs teilhaben lassen und drehen die Lautstärke der Handys auf Maximum. Oder sie haben doch tatsächlich Kopfhöhrer, sind allerdings so taub, dass sie auch hier die Tonstärke hoch regeln müssen und damit die Personen neben sich beschallen.

Das sind nur die Hauptgruppen, die mir den Gang in die "Zivilisation" vermiesen...
Es gibt noch einige, kleine Untergruppierungen, die ich gerne einfach vor den nächsten Bus schubsen würde.

Wenn ihr also in meiner Nähe seid, dann wäre es ganz nett zumindest nicht die oben genannten Unarten raushängen zu lassen.

Vielen Dank. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen