18.07.2012

Meine Berufsfachschule

Da ich gefragt wurde, möchte ich euch heute ein bisschen was über meine Ausbildung erzählen.

Ich darf euch vorstellen:
Die B5 - Berufsfachschule für Bekleidung in Nürnberg.

Es gibt 5 Ausbildungsberufe, die unsere Modefachschule anbietet.
In allen Bereichen legt diese Berufsfachschule den Schwerpunkt auf die Industrie und nicht auf das Handwerk! 
Natürlich bekommen wir die Schneiderei von Grund auf beigebracht. Design ausdenken, Maßnehmen, Schnitterstellung, Fertigung usw, aber wir werden eher darauf gedrillt fertige Schnittteile möglichst schnell und genau zusammen zu fügen, damit man später am Fließband arbeiten kann.
Wer also lieber Maßschneider werden möchte, sollte sich anderweitig umsehen, oder nach dem Modeschneider an dieser Schule unbedingt eine Fort- bzw. Weiterbildung machen.

ÄnderungsschneiderIn  (Zwei Schuljahre Vollzeitunterricht)

ModenäherIn + ModeschneiderIn  (Zwei Schuljahre Vollzeitunterricht für ModenäherIn + 1 Schuljahr Vollzeitunterricht für ModeschneiderIn = Insgesamt 3 Schuljahre Vollzeitunterricht)

Bekleidungstechnische Assistentin / Assistenten (Zwei Schuljahre Vollzeitunterricht)


Über die genauen Vorraussetzungen der einzelnen Berufszweige müsst ihr euch selbst schlau machen.
Heute will ich euch nämlich über die Ausbildung zur ModenäherIn + ModeschneiderIn erzählen.

Als erstes wollen wir mal über die Kosten reden. 

Pro Schuljahr kommen 130 € für Unterrichtsmaterial,
Ca. 150 € für Betriebsbesichtigungen und Messen und
Ca. 15€ Kopiergeld auf euch zu.
Dazurechnen müsst ihr noch die Materialien, die ihr für die Schneiderei benötigt.
(Bücher, Schneiderwinkel, Mäßchen, Scheren, Nadeln, Kreide, Maßbänder, Stecknadeln, Wolkenlineale... etc.)
Für die IHK-Modenäherprüfung werden derzeit 250 € verlangt (Nach 2 Schuljahren)
Und für die IHK-Modeschneiderprüfung sind nochmal 250 € fällig.
Dazwischen werden noch Kurse angeboten (Summerschool = Hüte machen, Korsettkurse, etc.), deren Kosten man dann erfragen muss.

Insgesamt kommt man bei dieser Ausbildung über die drei Jahre auf gut 2000 € an Ausbildungskosten.

Alles also gar nicht so billig. Vor allem, wenn man noch Miete, Strom, Telefon, Lebensmittel usw. dazu rechnen muss. Mit BaFÖG allein kommt man da nicht weit. Entweder wohnt man bei den Eltern bzw beim Partner die einen finanzieren, oder man ist dazu gezwungen nebenher zu arbeiten - oder beides...
Ich habe derzeit das Glück dass mein Partner sehr lieb ist und ich meine Schulkosten fast komplett vom BaFÖG bezahlen kann, während er mir freie Kost und Logie bietet.

Unterrichtsbeginn und -ende

Wochenstunden: 38
Unterrichtsbeginn ist immer um 08:00h, außer es wird was anderes im Stundenplan festgelegt, bzw. es fallen Stunden aus.
Unterrichtsende hängt vom Stundenplan ab. Wir hatten schon den Fall, dass an einem Tag um 11:20 Schluss war. Üblicherweise ist es aber immer zwischen 12:50 und 16:10.
Ja, ihr habt richtig gelesen! An dieser Schule arbeitet man an teilweise bis Zehn nach Vier!
Teilweise wird man für Modenschauen oder den "Tag der offenen Tür" auch an Wochenenden in die Schule, bzw. an den Veranstaltungsort berufen!

Nun ein Überblick über die Fächer

Im ersten Jahr (10. Klasse) werden die Fächer:
- Maschinenkunde (Wie funktionieren die unterschiedlichen Nähmaschinen, ihre Geschichte etc.)
- Gestaltung und Konstruktion (Schnitte erstellen)
- Darstellungstechnik (Technische Zeichnungen auf CoralDraw, Proportionen und richtiges zeichnen von   Figurinen)
- Fertigungstechnik (Herstellung / Nähen - zuerst Kleinteile wie Taschen und später Röcke und Hosen)
- Fachtheorie (Informationen über Fasern, Stoffe und ihre Herstellung etc.)
- Fachrechnen (Prozent-, Verschnitt-,  Gewichts- und Längenrechnungen...)
- Fachenglisch (Erklärt sich irgendwie von selbst.)
- Sozialkunde (Gesetze und Alltägliches Leben)
- Religion / Ethik (bedarf keiner Worte...)
- Deutsch (Berichte schreiben, Rechtschreibung, Referate halten... )
- Sport (Ballspiele, Rückengymnastik - je nach Lehrkraft -, Ausdauer, Auspowern)
unterrichtet.

Während der Ausbildung an der "B5" kann man am "Leonardo DaVinci - Projekt" teilnehmen. Dieses bietet Praktikas in den Partnerschulen (Glasgow - Schottland, Prag - Tschechien) an. So spart man sich die insgesamt 4 Wochen Praktika in den Ferien und hat somit auch ein bisschen Auslandserfahrung unter Aufsicht. 

In dieser Berufsfachschule läuft es fast wie an jeder anderen Schule auch.
Allerdings heißt es hier: Das Gelernte ist wirklich wichtig!
Der Unterrichtsstoff von der 10. wird am Anfang der 11. Klasse geprüft,
Der Stoff der 10. und 11. Klasse wird am Ende der 11. (IHK-Modenäherprüfung) abgefragt,
Und der Stoff aller 3 Jahre wird in der 12. (IHK Modeschneiderprüfung) getestet.
Außerdem kann man mit einer Zusatzprüfung die Mittlere Reife nachholen - wenn gewünscht.
Ich würde auch jedem raten alle Materialien aufzubewahren. 
Falls man nämlich vor hat danach den/die BekleidungstechnikerIn zu machen, ist es von Vorteil in den alten Blättern wühlen zu können.
Mit dem Techniker kann man dann eine Zusatzprüfung ablegen und so die Fachhochschulreife (Fachabi) machen.

Wenn man krank ist

Ihr habt ja sicher gelesen, dass es mit den Fehlzeiten bei mir ziemlich schlecht aussah.
Nun ist es so: Es werden pro Halbjahr nur 10 entschuldigte Unterrichtstage geduldet.
1. Damit die Schule einen automatisch bei der IHK zu den Prüfungen einträgt,
2. Weil sonst Schwierigkeiten bestehen den versäumten Unterrichtsstoff - insbesondere Fertigungstechnik - nachzuholen und man somit die Lehrkräfte und sich selbst ein wenig überfordert.
Außerdem zählen keine Entschuldigungen mehr von den Eltern, sondern sie müssen vom Arzt bestätigt werden.
Falls es mehr als 10 Tage sein sollten, oder auch unentschuldigte Tage hinzu kommen, muss man sich um die Prüfungseinladungen selbst kümmern.
Ganz wichtig: Bei der Berufsfachschule läuft es wie in einem Betrieb.
Verpasster Unterrichtsstoff wird nicht nachgetragen, man muss sich selbst darum kümmern. Unterrichtsmaterialien werden meist in einem Kasten der jeweiligen Lehrkraft gesammelt.
Am Tag der Erkrankung muss angerufen werden. Am 3. Tag nach der Erkrankung muss ein Schülerattest oder so ein gelbes Arbeitsunfähigkeitszettelchen vorliegen!
Wenn man wirklich sehr, sehr häufig fehlt oder sich über eine längere Dauer vom Sportunterricht befreien lassen möchte, muss man zum Amtsarzt.
Falls man während eines Unterrichtstages nach Hause möchte (Übelkeit, Kreislauf, etc.), muss man ein Formular ausfüllen, dass erst von der Lehrkraft bestätigt werden muss - Versicherungstechnische Gründe - und dann steht ein Arztbesuch an.

Was passiert nach der Schneiderausbildung?

Natürlich kann man nach der Modenäherausbildung aufhören, aber das rate ich niemandem. Wenn man einmal mit der Ausbildung anfängt, sollte man sie schon mindestens bis zum Schneider durchziehen.
Denn eines müssen wir hier mal festhalten: Vom Gehalt her kommt der Schneider direkt nach dem Friseur. Es ist also nicht viel. - Was man durch Weiterbildungen zum Techniker oder ähnlichen Zusatzausbildungen natürlich ändern kann. Viele ehemalige SchülerInnen haben sich auch schon erfolgreich nach der Ausbildung zum Techniker selbstständig gemacht. Allerdings muss ich auch sagen: Das ist weder billig noch wirklich leicht. Es bedarf viel Können, guter Werbung und Rücklagen, falls was schief geht.

Modedesign wird an unserer Schule nicht angeboten. Da muss man sich an anderen Schulen und / oder Institutionen schlau machen. Doch bei allen Modedesignschulen ist eine Schneiderausbildung mindestens gewünscht, aber meistens Pflichtvorraussetzung.

So. Falls jetzt noch Fragen anstehen, findet ihr die Antworten entweder auf der Seite der B5, oder ihr könnt gerne ein paar Kommentare verfassen.
Ich freu mich auf euer Feedback!

Kommentare:

  1. Hi du danke für die super Info liebe Nachteule.
    Ich find des voll subber was du machst *knudddel*

    Des is ja krass viel alles. Wie schafft man das alles? Des is doch saufiel zu lernen oder? Und den ganzen Tag Schule is krass. Hat man da überhaupt noch mal Freizeit??

    Das m it dem kranksein ist ja auch vollstreng oder?

    Wie sind denn die Lherer da so? SInd des überhaubt Lehrer auf soner Schule oder was sind des dann? Und sind die auch so streng?

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen HaPPyGirL!
    Vielen lieben Dank für dein Lob. Freut mich immer wieder. ^__^

    Ja, es ist schon sehr viel zu lernen.
    Wenn man allerdings im Unterricht gut aufpasst, sich hier und da Notizen macht und wirklich an so einer Ausbildung interessiert ist, dann muss man weniger zuhause lernen.
    Du musst dir die 3 Jahre vorstellen wie ein riesiges Abschlussjahr. Es ist hektisch, vom Zeitplan ein wenig eng, aber durchaus schaffbar.
    Natürlich hat man auch Freizeit – sonst würde man ja durchdrehen. Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich sie persönlich ein bisschen knapp bemessen finde.
    Kann vielleicht auch daran liegen, dass man Projekte, die während der Schulzeit fertig gemacht werden sollen, gern ein wenig schleifen lässt und somit die Ferien darunter leiden müssen. Aber kann ja sein, dass du zu einer etwas fleißigeren Sorte zählst. ;)

    Das mit dem krank sein, ist wirklich ein bisschen streng. Aber die Industrie- und Handelskammer ist eben bemüht und sehr daran interessiert pünktliche, fleißige und gute Mitarbeiter ausbilden zu lassen.

    Die Lehrkräfte sind nebenher selbstständig in ihren Ateliers beschäftigt oder arbeiten bei größeren und kleineren Bekleidungsunternehmen. Ob alle pädagogisch ausgebildet sind weiß ich nicht und bei einigen möchte ich das stark bezweifeln – wir Schüler hatten letztens erst wieder eine heiße Diskussion über dieses Thema. Aber davon sollte man sich unter keinen Umständen abschrecken lassen, denn die meisten der Damen und Herren sind wirklich ok. Man kann mit ihnen über fast alles reden, sie zeigen Interesse und Mitgefühl und man auch super mit ihnen lachen.

    Falls du also vor hast in Nürnberg so eine Ausbildung zu machen, würde ich dir raten mal zum "Tag der offenen Tür" zu kommen. Da kannst du dir alles genau angucken, den Schülern wie Lehrern Löcher in den Bauch fragen, die Modenschau betrachten, Jungs und Mädels bei ihren Tätigkeiten über die Schulter schauen und sogar was von der Schulkollektion kaufen.

    Ich würde mich zumindest freuen dich dort mal zu treffen. ;)

    Tag der offenen Tür: Freitag, 7. Dezember 2012; 16:00 bis 20:00; Reutersbrunnenstraße 12, 90429 Nürnberg

    Modeschulen Nürnberg in Facebook:
    https://www.facebook.com/pages/Modeschulen-N%C3%BCrnberg/183693858376362

    AntwortenLöschen